Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Daniel S (Samstag, 13. Februar 2016 10:21)

    Liebe Frau Pogatschnig!

    Auf Empfehlung habe ich ich Ihr Buch mit regem Interesse gelesen und muss sagen, dass es meine Erwartungen übertroffen hat. Es war von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend und wahnsinnig
    fesselnd geschrieben. Vielen Dank für dieses literarische Erlebnis.
    lG Daniel S

  • Eva Stöckl (Samstag, 13. Februar 2016 10:18)

    Liebe Monika!

    Hab gerade dein Buch Grenzträumer gelesen und bin hin und weg. Zuerst einmal Kompliment für das Cover- es ist unglaublich gut gelungen. Ich mag Bücher total gern, die einen begleiten, auch wenn man
    es fertig gelesen hat, deines ist so eines davon. Genau das macht ein gutes Buch aus- die Geschichte lässt dich auch im realen Leben nicht mehr los. Dein Schreibstil- sensationell. Hohes Niveau,
    rasche Wendungen, dynamisch und spannend geschrieben. Dein Protagonist hat in mir eine ganze "Gefühlspalette" ausgelöst, jeder kennt ähnliche Typen und Stellen wie "Selbst ich beäugte nicht manchen
    Tages mit neidischen Blicken, vergessend, dass ich nur zu genießen brauchte um zu leben, da mir all das einem Menschen erdenklich Mögliche in den Schoß fiel, bar jeder Anstrengung, jeden Ehrgeizes,
    und manchmal sogar wild gegen meine Tür pochte, um Einlass zu erbitten", bringen einen dazu, ständig beim Lesen zwischen Lachen und Mitleid hin- und hergerissen zu sein. Dir ist es selten gut
    gelungen, eine dermaßen narzisstische Persönlichkeit zu beschreiben, jemanden, der auch in der grauenhaftesten Situation immer noch Angst um seine Inneneinrichtung, sein Äußeres ... hat. Die
    Erzählung wird dadurch so überspitzt und dein "Held" so gut von dir charakterisiert, dass ich mir mitten im Lesen fast sicher war, dass es genügend solcher Menschen gibt, denen ähnliche Gedanken in
    solch einer Situation durch den Kopf gehen. Ich finde genau mit diesen Gedankengängen hauchst du so viel Menschlichkeit in den Protagonisten hinein, wie viele Mitmenschen ticken in einer Zeit wie der
    unseren so??"Ob mich wohl jemand um meine jetzige Situation beneiden würde? Wie war das? Auch einmal mitten im Leben stehen, mitten im Geschehen, endlich etwas wirklich Abgefahrenes erleben?" Bei
    solchen Stellen kommt das Mitleid hoch, ein Mensch, der so viel braucht, damit er sich endlich spüren kann. Genial von dir gemacht. Die Auflösung der Erzählung hat mich dann umgehauen. Hut ab. lG Eva

  • Martin (Montag, 17. November 2014 15:36)

    Hallo Monika!
    Danke für deine tollen Bücher ...ein sehr interessanter Lesenachmittag(Martin)
    Wann kommt endlich der zweite Teil von Jakob Jammerlappen? (Emma)
    lg
    Martin + Emma

  • Lisa (Montag, 25. August 2014 16:57)

    Ich hab dein Buch "Keine Zeit für Liebeskummer" gelesen und es hat mir gefallen.
    Am besten fand ich wie Gabis Vater mit der ganzen Situation umging, musste manchmal sehr lachen.:D Die Probleme die du im Buch ansprichst finde ich auch gut, weil man sich als Mädchen früher oder
    später damit auseinandersetzten muss und man das durch Gabi gut versteht. (:
    Das Einzige was mit persönlich gefehlt hat war, dass etwas völlig Unerwartetes passiert, denn so war es etwas vorhersehbar.
    Dein Schreibstil gefällt mir auch gut. Man kann sich richtig in die Charaktere hineinversetzen.
    Ganz liebe Grüße! (:

  • Gyöngyi (Montag, 06. Januar 2014 19:13)

    Liebe Monika!

    Ich habe deine Buch Grenzträumer gelesen. Nachher war ich nachdenklich und verwirrt. Als nächstes war dein Roman Stolzer Engel dran, den ich mit voller Neugier angefangen habe, und schnell gelesen
    habe, weil es eine fesselnde und interessante Geschichte ist.Zwischen den Geschehnissen habe ich mir viele mögliche Wege vorgestellt, aber deine Führung war viel besser.Super.
    Ich bin verblüfft, wie eine liebevolle und warmherzige Frau wie Du, so 2 völlig unterschiedliche Welten beschreiben kann. Neugierig warte ich auf dein nächstes Werk.
    Mit lieben Grüssen Gyöngyi

  • Edmund Schauer (Donnerstag, 21. November 2013 13:20)

    Hallo Frau Pogatschnig
    Wünsche Ihnen auf diesem Wege alles Gute für Ihre Buchpräsentation.
    Ich sehe bei Ihnen ist die Kreativität voll in Blüte!
    Herzliche Grüße von den Detektiven Agent TQ und Agent Edi Cooper
    www.agent-TQ.eu

  • Edmund Schauer (Samstag, 22. Juni 2013 12:06)

    Hallo Frau Pogatschnig
    Es ist schon eine Zeit her, dass wir uns getroffen haben. Jeder Anfang ist schwer!
    Gratulation zu Ihren Werken.
    Habe etwas auf Ihrer Homepage geschnüffelt.
    Da hat sich doch einiges getan.
    Ich schreibe derzeit an Agent TQ Band-7 "night patrol".
    Die vielen Bilder und Videoclips kosten viel Zeit.
    Ich treffe Vorbereitungen zu einem neuen Thriller, für den ich einige Interviews machen musste...
    Weithin viel Erfolg wünscht,
    Agent TQ und Agent Edi Cooper von der Task Force.
    Edmund Schauer, www.kinderkrimi.eu

  • R.G. (Samstag, 25. Mai 2013 13:17)

    Rezension zu GRENZTRÄUMER, gefunden in der "Kleinen Pittener Zeitung" vom September 2012:
    Grenzträumer: ist eine Erzählung voller Überraschungen, schneller Wendungen, verzweifelter Hilfeschreie (eines gequälten Mannes) während eines nicht erfassbaren Geschehens. Der männliche
    "Ich-Erzähler" durchlebt ein Horror-Szenario, nachdem er sich in die Augen eines Mädchens, mit dem er vor einem Supermarkt zusammenstieß, spontan verliebte.
    Doch das Mädchen entpuppt sich als eiskalte Entführerin und quält ihn mit einer schier unvorstellbaren Brutalität. Und als er sich endlich gerettet glaubt, nimmt die Erzählung die entscheidende
    Wende, alles ist plötzlich anders und wir erleben den inneren Kampf eines psychisch kranken Menschen.
    Die Autorin versetzt sich in ihrer Erzählung in die männliche Psyche mit den typischen, fast schon überzogenen Merkmalen eines jungen Machos, dessen Selbstvertrauen und Zuversicht mit jeder Seite
    einbricht und nur mehr einem verzweifelten Erhaltungstrieb weicht, der schlussendlich auf den letzten Seiten der Erzählung im Aufschrei eines kranken Menschen endet.
    Die Handlung der Erzählung verläuft abwechslungsreich und erreicht bei hohem Tempo die entscheidende Auflösung, in der sie stillhält und zu einer breiten Resignation führt.
    Ein durchaus zu empfehlender, sicher zu Diskussionen führender Roman.

  • MARIA WENINGER (Dienstag, 07. Mai 2013 21:33)

    LIEBE MONKA!
    DAS KINDERBUCH MUSS MAN EINFACH LESEN !
    NUR WEITER SO !

  • MARIA W (Sonntag, 27. Januar 2013 18:05)

    LIEBE MONIKA !
    MACH WEITER SO,lass dem STOLZEN ENGEL noch viele weitere Bücher folgen !! Viel Spass beim Schreiben11

  • (Dienstag, 30. Oktober 2012 13:14)

    Hi Monka, spannendes TB mit der Lust zum weiterlesen. Schockierend und ein bisschen Gänsehaut. Unbedingt witermachen!!! :-)

  • Svenja und Steffen (Montag, 30. Juli 2012 22:10)

    Hallo Moni,
    super Buch, fesselnd und man kennt auch noch die Autorin...freuen uns schon auf mehr Bücher von dir und die du uns signierst.
    Liebe Grüße aus Markgröningen

Neu !

Ausmalbilder zum Kinderbuch Jakob Jammerlappen im Downloadbereich

Lesetipp

 

fesselnder Roman von

Eva Stöckl

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Monika Pogatschnig
© Thomas Pogatschnig - Fotos
© Katrin Höller - Illustrationen